weilen


weilen
weilen Vsw erw. obs. (8. Jh.), mhd. wīlen, ahd. -wīlen, mndd. wilen, mndl. wi(j)len Stammwort. Aus g. * hwīl-ǣ- Vsw. "weilen", auch in gt. ƕeilan, anord. hvíla. Abgeleitet von Weile, also "die Zeit verbringen". Präfigierung: verweilen. gemeingermanisch s. Weile

Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Weilen — Weilen, verb. regul. neutr. einem Orte oder Dinge eine Weile gegenwärtig bleiben, welches doch für sich allein veraltet ist, und nur in verweilen vorkommt, wo die Vorsylbe ver die schwankende Bedeutung näher bestimmt, daher sie nicht weggelassen… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Weilen — (eigentlich Weil), Joseph, Ritter von, dramatischer Dichter, geb. 28. Dez. 1828 in Tetin bei Prag, gest. 3. Juli 1889 in Wien, ging zu Anfang 1848 nach Wien, um zu studieren, wurde hier aber in die Märzrevolution hineingezogen und infolgedessen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Weilen — Weilen, Jos. von, eigentlich Weil, dramat. Dichter, geb. 28. Dez. 1828 zu Tetin bei Prag, seit 1861 Prof. an der Generalstabsschule in Wien, gest. das. 3. Juli 1889; Dramen: »Edda«, »Der neue Achilles«, »Dolores« u.a.; außerdem: »Phantasien und… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • weilen — V. (Aufbaustufe) geh.: sich an einem bestimmten Ort vorübergehend aufhalten Synonyme: sich befinden, sein, verweilen (geh.) Beispiel: Auf die Einladung seines Onkels hin weilt er jetzt in Berlin …   Extremes Deutsch

  • Weilen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • weilen — sich aufhalten, sich befinden, sein; (geh.): verweilen. * * * weilen:1.⇨aufhalten(II,1)–2.⇨bleiben(1)–3.nichtmehrunteruns/unterdenLebendenw.:⇨tot(4) weilen→aufhalten,sich …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • weilen — verweilen; (sich) aufhalten; bleiben; stehen bleiben; verharren * * * wei|len [ vai̮lən] <itr.; hat (geh.): an einem bestimmten Ort bleiben, eine bestimmte Zeit verbringen: sie weilten längere Zeit in dieser Stadt. Syn.: sich ↑ …   Universal-Lexikon

  • weilen — wei·len; weilte, hat geweilt; [Vi] geschr; irgendwo weilen sich irgendwo aufhalten: Der Dichter weilte drei Jahre in Italien || ID jemand weilt nicht mehr unter uns / den Lebenden jemand ist tot …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • weilen — Weile: Das altgerm. Substantiv mhd. wīl‹e›, ahd. ‹h›wīla, got. hʋeila, engl. while, beruht auf einer Bildung zu der idg. Wurzel *ku̯ei̯ə »ruhen«. Vgl. aus anderen idg. Sprachen z. B. aind. cirá ḥ »lang ‹dauernd›«, lat. quietus »ruhig« (↑ quitt) …   Das Herkunftswörterbuch

  • weilen — weilenintr sichirgendwoaufhalten(FamilieMüllerhatimUrlaubinMünchengeweilt).GiltmanchenalsAusdruckgehobenenSprach undLebensstils.Vgl⇨Mauernweiler.Seitdem19.Jh …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.